Kirchenkreis Lüneburg: Dom zu Bardowick

Don zu Bardowick

Ev.-luth. Kirchengemeinde
St. Peter und Paul Bardowick
Dom zu Bardowick

Dom Öffnungszeiten:
9.00 - 17.00 Uhr
Oktober bis März 9.00 - 16.00 Uhr

Domführungen ab 15 Personen auf Nachfrage im Pfarrbüro.
Dauer: ca. 30 - 45 Minuten, Kosten: 2,00 pro Person

Zum Dom
Die gotische Kirche hatte ihre Anfänge als Holzkirche im 8. Jahrhundert. Diese wurde um das Jahr 1000 zu einer Feldsteinkirche umgestaltet. Der Eingangsbereich stammt heute noch aus dieser Zeit, der Rest der Kirche jedoch wurde mit der Stadt Bardowick bei einem Angriff durch Heinrich den Löwen zerstört. Im gotischen Stil wurde sie zwischen 1380 und 1485 als Hallenkirche wieder aufgebaut. Sie war als Bischofssitz geplant, doch weil der damalige Bischof lieber in Verden blieb, nie als solche genutzt.

Schätze wie das Taufbecken von 1367, der Hochaltar von 1425 oder das aus Eiche geschnitze Chorgestühl von 1486 sind in dem Dom zu finden. Eine der sechs Glocken im Turm ist noch aus dem Jahre 1130 erhalten.

Zur Homepage des Bardowicker Doms
signet verl geoeff k transp
Verlässlich geöffnete Kirche

Der Dom trägt das Signet "verlässlich geöffnete Kirche" und lädt zu Begegnung und Besinnung ein.

www.offene-kirche.de

In der Kirchengemeinde liegen die Orte Bardowick, Mechtersen, Vögelsen, Radburch und Wittorf.