Fotos: Kirchenkreis Lüneburg, Cordes, Lehmann
Fotos: B. Neß
Ev.-luth. Kirchenkreis Lüneburg

Reformationstor in Lüneburg

Nachricht Lüneburg, 25. April 2017

Auf dem Vorplatz vor der St. Johanniskirche entsteht zur Zeit ein großes Reformationstor. Unter dem Titel "500 Jahre evangelische Glaubensbilder & Glaubenswege" findet die Eröffnung am Samstag, 29. April um 12 Uhr statt. Das Tor wird vom Kirchenkreis Lüneburg anlässlich des Reformationsjubiläums erstellt - 2017 jährt sich zum 500. Mal die Veröffentlichung von Martin Luthers 95 Thesen - und lädt ein zur Spurensuche und zum Weiterdenken.
Es ist mit 3,66 Metern Höhe und 4,12 Metern Breite zum Durch- und Umgehen. Die Holzkonstruktion wird mit Platten versehen, auf die bedruckte Folien gespannt werden. Sie zeigen Bilder aus der Reformationszeit und von heute.

Superintendentin Christine Schmid sagt: „Aufgegriffen werden zum Beispiel Themen aus der Bibel oder sich verändernde Weltbilder von damals bis heute.“ Denn Bilder seien von großer Bedeutung, auch für die evangelische Kirche des Wortes. "Die in der Bibel gefundenen Überzeugungen werden durch die Kunst anschaulich gemacht. Die Reformation hat neue Tore im Glauben und im Leben aufgemacht."

Pastor Silke Ideker, Reformationsbeauftragte im Kirchenkreis Lüneburg, beleuchtet einen weiteren Aspekt: "Wenn ich Bilder sehe, gehe ich auf Entdeckung. Bilder fragen nach den Bildern in mir.“ Sie wird ebenso wie Pastor Michael Kranzusch aus Adendorf, Vorsitzender Ausschuss für Kirchenmusik und Kultur, eine Einführung in das Thema bei der Eröffnung geben. Oberbürgermeister Ulrich Mädge hält ein Grußwort, die Musik gestaltet Hans Malte Witte.

 

Volles Programm:
Das Team aus Kirchen, Kloster, Museen, Theater und viele anderen hat zahlreiche Veranstaltungen im Jahr des Reformationsjubiläum zusammengestellt. Im Kalender der Homepage www.spuren-suche-zukunft.de ist eine breite Übersicht zu finden.

Spuren.Suche.Zukunft – 500 Jahre Reformation
In den Veranstaltungen soll Historisches bedacht und kritisch hinterfragt werden, es soll aber vor allem zu Austausch und Gesprächen kommen über das, was Menschen heute glauben, woran sie zweifeln oder auch nicht glauben können. Denn auch heute sind reformatorische Prozesse Teil des aktiven kirchlichen Lebens.

Dieses und vieles mehr gibt es zu entdecken:
Deine These 2017
Ein zentrales Projekt ist die Aufstellung von „Thesentüren“ in jeder Kirchengemeinde, in Kindertagesstätten und anderen Einrichtungen. Eine stilisierte Kirchentür aus Holz erinnert an den Thesenanschlag Martin Luthers an der Schlosskirchentür in Wittenberg. Hier können Sie Thesen und Fragen zu Glaube und Kirche und deren Bedeutung in Zeit- und Weltgeschehen stellen. Zwischen Pfingsten und Trinitatis werden diese in Gemeindeveranstaltungen aufgenommen.

Museum, Theater und Ev. Familien-Bildungsstätte
Die Ev. Familien-Bildungsstätte (Fabs) wird im Programm 2017 in der Akademie am Freitag „Folgen der Reformation“ vorstellen.
Das Theater wird von Februar bis Juni 2017 Kantaten von J.S. Bach szenisch aufführen. Der Choreograf Olaf Schmidt lehnt sich inhaltlich an den Roman „Schlafes Bruder“ von Robert Schneider an. Das Museum nimmt die „Reformation im welfischen Lande“ in den Blick.

Kirchen in und um Lüneburg
Die Kirchengemeinden in Stadt und Land entwickeln eigene Programme, um der Reformation zu gedenken. Zum Beispiel in den Innenstadtkirchen Ereigniszeiträume mit thematischen Schwerpunkten:
28. Mai - 25. Juni 2017
St. Nicolai: „Kirche und Wandel“
Die von Bänken leer geräumte Nicolaikirche wird für neue Erfahrungen Freiraum bieten.
5. - 31. August 2017
St. Johannis: „Kirche und Wort“
In Gottesdiensten, Installationen, Vorträgen und Ausstellungen wird „das Wort“ lebendig.
3.- 24. September 2017
St. Michaelis: „Kirche und Musik“
Projekte zur Musikvermittlung knüpfen an Martin Luther als Liedkomponisten an. Es gibt z.B. Sing-Abende mit professionellen Sängern und Konzerte mit Begleitprogramm.
Ein Wandelgottesdienst am 11. Juni 2017 verbindet Kirchen und Gemeinden der Innenstadt Lüneburgs, Start ist um 17 Uhr in St. Nicolai.

Die Kirchengemeinde Dahlenburg startet am Freitag, 27. Oktober einen Bibelmarathon, bei dem rund um die Uhr aus der Bibel gelesen wird. Die Kirchengemeinde Nahrendorf übernimmt zwischendurch, ohne dass die Lesekette abbricht. Der Marathon läuft, bis die letzte Seite gelesen ist.

Die Kirchengemeinde Amelinghausen stellt sich von  Freitag, 27. Oktober bis Dienstag 31. Oktober mit dem Kurs "Im Zeichen der Rose" der Frage: Welche Impulse gibt die Reformation dem Glauben heute? 

Ökumene
Am 10. November, 17 Uhr findet ein ökumenischer Martinstag mit Martinsspiel und Zug durch die Stadt Lüneburg statt.
Ein ökumenischer Pilgerweg "Von Kirche zur Kirche durchs Grüne" wird am 7. Mai begangen. Start ist bei der St. Marienkirche. Ohne Gebühren, Anmeldung bis 30.4.17 an: sup.lueneburg@kirchenkreis-lueneburg.de

Exkursionen und Wege
...  werden mit Prof. Edgar Ring und Pastorin Silke Ideker im Frühjahr und Sommer zu Fuß durch die Innenstadt und per Rad nach Lüne, Bardowick und in Gutskapellen führen.
... und lassen „Himmel, Erde, Luft und Mehr“ in den offenen Pfarrgärten Lüneburgs Innenstadtkirchen am Pfingstsonntag, 4. Juni von 19-23 Uhr erleben.